Skip to main content

Argentinien – Zauberlandschaften im Banne der höchsten Andengipfel

 

Über 6000 m reichen unzählige Andengipfel im nördlichen Argentinien. Am Rande dieser imposanten Gebirgswelt haben sich im Laufe der Jahrtausende viele landschaftliche Höhepunkt entwickelt. Bizarre Schluchten im Cañon de Flecha, farbenfrohe Gesteinsformationen bei Purmamarca oder die riesige, blendend weiße Salzfläche der Salinas Grandes faszinieren ganz im Norden. Auf dem Weg in die Weinbaumetropole Mendoza lohnt ein Abstecher zu den leuchtend roten Steilwänden im Weltnaturerbe Talampaya. Kurz vor dem Ziel bietet sich im Bergdorf Barreal ein über 300 km breites Anden-Panorama einschließlich des Aconcagua. Der lässt sich mit einer Wanderung von der „Brücke des Inca“ aus genauer inspizieren. Ulrich Stark hat sich natürlich auch in Buenos Aires ungesehen und einen Abstecher ins historische Montevideo unternommen. Auch von seinen Eindrücken an den weltberühmten Wasserfällen von Iguazu berichtet er am Donnerstag, 5. März, im Sportzentrum Ost, Fuchshofstr. 66 in Ludwigsburg.