Skip to main content

21. Ausfahrt der Kreisräte zur Ludwigsburger Hütte – mit Besuch aus Ungarn und letztmals mit Landrat Haas

Ein Hauch von Wehmut zog am ersten Juliwochenende durch die Ludwigsburger Hütte. Zum einundzwanzigsten und letzten Mal mit Rainer Haas als Landrat trafen sich Kreisräte zum gemeinsamen Gipfelsturm.

Das Team um Vorstand Roland Fischer hatte einen lang gehegten Wunsch erfüllt und zunächst Touren auf der gegenüberliegenden Seite des Pitztals organisiert. Am Brechsee oder auf dem Stallkogel bot sich bei Kaiserwetter das großartige Panorama vom Kaunergrat bis zum Geigenkamm und den Gipfeln rund um die Hütte. Je nach Ambition und Fitness standen anderntags einige davon einmal mehr auf dem Programm.

Bei dem Anlass nicht fehlen wollte auch Tibor Szép, Verwaltungschef des in der ungarischen Tiefebene gelegenen Komitats Pest. Hatte er beim ersten Mal vor zehn Jahren nur mit Mühe den Aufstieg zur Hütte geschafft, reichte es diesmal sogar bis fast auf den gut 2800 Meter hohen Schafhimmel. „Das ist der höchste Punkt, den Vertreter unserer Partnerregion bisher erreicht haben“ spornte Haas weiter an.

Wie es nach dem Ende seiner Tätigkeit als Landrat mit den Ausfahrten weitergehen soll, ist offen. Zumal auch Hauptamtsleiter und Organisator Hubert Burkart zum Jahresende in den Ruhestand geht. Rainer Haas und Hubert Burkart sicherten jedenfalls unter einhelligem Beifall Hüttenwirtin Anja Holzknecht zu: „Wir kommen gerne wieder, auch als Privatpersonen“.