Skip to main content

In einer hochkarätig besetzten Vortrags- und Diskussionsreihe

stellt der DAV die aktuelle Bergbegeisterung in einen gesellschaftlichen und historischen Kontext. In Auseinandersetzung mit soziologischen und ökonomischen Erklärungsmustern wird nach einem anderen Weg der Moderne, der die Leidenschaft für die Berge erklärt. Die Ergebnisse dieser Analyse werden in die Diskussionen um Lösungsansätze eingebracht. Zu den aktuellen Problemfeldern der Veränderung und Nutzung des alpinen Raumes.

Die Vortragsreihe veranstaltet der DAV gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Die insgesamt 6 Vorträge finden im Zeitraum von Mai bis Juli 2019 in München statt, je drei Veranstaltungen in der Akademie der Wissenschaften und im Alpinen Museum auf der Praterinsel. Alle Vorträge und Diskussionsrunden können via Livestream im Internet verfolgt und auch nach dem Veranstaltungstermin online abgerufen werden.

  • Alpinismus als „Projekt“ der Moderne
  • Zur Versportlichung des Bergsteigens
  • Potenziale der Medialität und Vermarktung des Bergsports
  • Die „andere“ Ökonomie der Alpenvereinskultur. Modelle jenseits des kapitalistischen Mainstreams?
  • Raumordnungskonzepte und Naturschutz im Alpenraum
  • Herausforderung Klimawandel