Skip to main content

Jubilarehrung am 10. November im Zeichen der Hütten

Rund 90 Mitglieder konnten 2018 einen „Runden“ beim DAV begehen. An die dreißig nahmen die Ehrung bei der Jubilarfeier am 10. November entgegen, erstmals in der Restauration „Fuchshof“ des Sportzentrums Ost.

Brigitte und Roland Fischer sowie Daniela Helsch hatten wieder mit Bedacht einen kurzweiligen roten Faden durch den Abend gelegt: Die Mehrtagestouren rund ums Pitztal, bei denen die DAV-Hütten als Stützpunkte dienen. Angefangen bei der ‚Pitztäler Sonnenrunde‘, die von der Hochzeigerbahn aus über die Erlanger und die Ludwigsburger Hütte zurück nach Jerzens führt. Endend mit einem Schlenker über den Geigenkamm ins Ötztal, wo die Hauerseehütte idyllisch am gleichnamigen See liegt. Die feiert im kommenden Jahr das 50. Jubiläum des Wiederaufbaus. Dafür, dass sie so gut „in Schuss ist“, sei natürlich vor allem der aktuelle Hüttenwart, Fritz Weller, mit seinen vielen ehrenamtlichen Unterstützern, so Roland Fischer. Selten im Rampenlicht stünden jedoch die Ehepartner, die vielfach im Hintergrund mit verantwortlich für die Erfolge waren und oft genug auch selbst tatkräftig mit angepackt hätten. Der Vorsitzende freute sich, zum einen Irene Weller für 25 Jahre DAV-Mitgliedschaft zu ehren. Sogar auf ein halbes Jahrhundert kommt Inge Mardicke, die ihrem Ehegatten Dietrich („Tom“) bei seiner jahrelangen Tätigkeit als Vorsitzender unterstützt hatte. Ein weiterer großer Fan der Hauerseehütte wurde schließlich für 40 Jahre geehrt: Vortragsreferent Wolfgang Straub, der erst letzte Woche mit seinen fotografischen Impressionen aus dem Karwendel die Besucher des Sektionsabends beeindruckt hatte.

Persönlich geehrt wurden außerdem für ihre 60-jährige Mitgliedschaft: Peter Fink, Winfried Geipel, Fritz Luhr und Ursula Rumbolz. Ein halbes Jahrhundert kommt bei Dr. Wolfgang Baumgärtner, Hilde und Manfred Moses, Gunter Nägele, Margret Pröhl und Jutta Schulte zusammen. Von den „40ern“ hatten sich Luz Bethke, Brigitte und Werner Hartmann, Alexander Scharinger und Carlheinz Seibert die persönliche Ehrung nicht nehmen lassen. Seit 25 Jahren dabei sind schließlich Martin Bauer, Inge und Werner Frieß, Heinz Jenner, Thomas Kiewnick, Andreas Mauch, Rosemarie und Walter Müller, Markus Pfeil und Dagmar Schultheis.