ALPS Project Challenge

"ALPS Project Challenge: Ambitionierte Kletterer mit Projekt gesucht. Bewirb dich jetzt." So war es in der Sommerausgabe des Klettermagazins Climax zu lesen. Gesucht wurden nicht die schon mit allen Wassern gewaschen Superstars der Szene. Um die Durchschnittskletterer ging‘s, die sich für ihr lang ersehntes Projekt fit machen wollten. Die Voraussetzungen: zwischen 6c und 8a, in Deutschland oder Österreich, die Bereitschaft konsequent nach Plan zu trainieren und die Motivation, das bestehende Niveau zu verbessern.

Geboten wurden Trainingslager im Frankenjura und im Zillertal inclusive Trainingssession in der nagelneuen Kletterhalle in Innsbruck. Bei diesen Treffs würde das Who-is-who der Kletterszene den Trainerpart übernehmen: im Frankenjura Andi Hofmann, seines Zeichens Buchautor und Erstbegeher von Bouldern und Routen im 11ten Grad. Im Zillertal die siebenfache Weltmeisterin und erste und bisher einzige weibliche Bezwingerin des Grades 9b (UIAA 12) Angie Eiter. Um in diesen Genuss zu kommen musste man sich natürlich noch bewerben. 18 Kandidaten sollten zu drei Sichtungelehrgängen eingeladen werden. Wer dort einen guten, engagierten Eindruck hinterließ hatte die Chance, zu den sechs Auserwählten zu gehören.

Mit dem Projekt "Entsafter" (7b, 8+/9-) am Weißenstein im Frankenjura ging meine Bewerbung an den Organisator und ALPS-Klettertrainer Hati Finsterer. Die ziemlich überhängende Tour konnte ich bisher aufgrund mangelder Kraft nicht klettern.

Nach dem erfolgreichen ersten Trainingslager im Zillertal ging sie dann los, die endlose Schinderei am Campusboard, an der Klimmzugstange und in der Boulderhalle. Doch das harte Training hat sich gelohnt. Dank des Trainingsplans, der vielen hilfreichen Tipps und steigenden Motivation gelang es mir nach dem zweiten Trainingslager im Frankenjura, den Entsafter zu klettern.

Weitere Bilder und Videos gibts hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Z0PqkmjUgng
https://www.youtube.com/watch?v=-pFVEYQMQ4A