Hochtour für Anfänger mal anders

Wie an einem unseren Gruppenabenden diskutiert, sollte diese Hochtour mal anders verlaufen. Nicht die Tourenleiter sollten führen, sondern die Teilnehmer.
Somit war gleich nach der Ankunft auf der Trifthütte (2520m) Dammastock. Die Tourenplanung durch die Teilnehmer gefragt. Nachdem das Tourenziel definiert war sowie die Wegfindung über den Gletscher feststand, konnte es am nächsten Morgen losgehen. Aber unser geplantes Tourenziel, der Dammastock (3630m) war an diesem Tag zu weit. Erst nach knapp 4 ½ Stunden erreichten wir die Obre Triftlimi und mussten feststellen, dass der Übergang zum Dammastock noch mind. 2 Stunden lang sein würde. Und das bei der fortgeschrittenen Tageszeit und des immer tiefer werdenden Nassschnees. Somit begnügten wir uns mit der Besteigung der ausgesetzten und kleinen Firnkuppe des Wyssen Nollen (3398m). Nach einer sehr ausgiebigen Rast begaben wir uns wieder zur heimeligen Trifthütte zurück. Nach einer kurzen Pause wurde die Tour für den Sonntag festgelegt und die Teilnehmer machten sich gleich an die Tourenplanung zum Steinhüshorn (3121m). Am Sonntag bestiegen wir diesen in einer sehr guten Zeit und konnten uns rechtzeitig an den langen Abstieg ins Tal machen. Der gut 7 stündige Abstieg vom Gipfel haben doch zum Schluss bei einigen Teilnehmern Frust erzeugt, der in Flüche und Kommentare abgebaut wurde.