Hochtour in der Dauphine 05.-07.07.2017

Nach der ersten Tour 2013 in diesem Gebiet, fiel für dieses Jahr der Entschluss, wieder dort hinzugehen. Diesmal wählten wir den Mont Pelvoux (3934m) als Tourenziel, der sich von Tal her als mächtiger Felskoloss darstellt.
Nach dem Aufstieg zur Refuge Pelvoux, stellte sich auch in Realität heraus, wo dieser Berg seine Schwachpunkte hat, u.a. unsere geplante Tour, das Couloir Coolidge. Die Verhältnisse waren trotz des schneearmen Winters und des zu warme Frühsommers erstaunlich gut. Der Couloir konnte fast gänzlich im Eis und Firn (stellenweise bis zu 45 Grad steil) durchstiegen werden. Danach noch ein kurzer Firnhang zum Gipfel, den wir nach ca. 4 ½ Std erreichten.
Die zweite geplante Tour, die Besteigung des Le Rateau (3810m), war nicht so erfolgreich. In der Zeit verschätzt, etwas zu langsam und eine instabile Wetterlage, ließen uns die Tour 200m unter dem Gipfel abbrechen. Trotzdem war auch hier die Kletterei am Grat und die Kulisse der umliegende Berge beeindruckend.