Klettern an der Fuchskarspitze?

Man mag es kaum glauben aber direkt neben dem Hochvogel ragt kompakter Fels aus dem Schotter! Touren bis zum 7.Grad hat es hier. Und zu deren Füßen liegt das Prinz-Luitpold-Haus.
Die Mitnahme der Räder verkürzte die Strecke von Hinterstein bis zur Talstation der Hüttenseilbahn. Bald stehen wir am Einstieg der 'Wiederholungsaufgabe' (6-; 9SL). Es dauert etwas bis die Sonne in die Wand scheint aber spätestens, als wir Nachmittags die Gratüberschreitung vom Nord- zum Südgipfel machen, haben wir nur noch T-Shirts an!
Voll ist es abends auf der Hütte. Kaum zu glauben, dass wir die einzigen Kletterer sind.
Am nächsten Tag sind wir früher dran. Die 'Schwarze Wand' (4+, 6SL) wartet mit einem netten Hangelquergang und weiter oben mit einer 5er Verschneidungs-Variante auf uns. Die Sonne erst danach. Über den Wanderweg und eine Abstiegs-Kletterstieg sind wir schnell wieder am Einstieg und steigen in die 'Gelbe Wand' (5+; 8SL) ein. Auch hier wieder ein Hangelquergang, diesmal mit viel mehr Luft unterm Hintern. Vom Gipfel zurück lassen wir es laufen: zwei Stunden bis zum Auto (inclusive Bierchen auf der Bärgündele Alpe) -den Rädern sei Dank!