Hochtour Adamello - 28.-31.07.2016

Der anstrengendste Teil dieser Tour ist der Hüttenaufstieg. Gut 1500 Höhenmeter, die Hälfte davon durch einen knackigen Klettersteig, führen vom Val Gardena zum Rifugio ai Caduti dell'Adamello, der Hütte der Gefallenen vom Adamello. Hier oben verlief also im 1. Weltkrieg die Front zwischen Österreich und Italien - wie blöd können Menschen sein, hier oben einen unnützen und verlustreichen Stellungskrieg zu führen. Die Gipfeltour zum Adamello verläuft dann mehr in der Horizontalen, 800 Höhenmeter sind auf 13 Strecken-Kilometer (!) zu bewältigen. Erst der Gipfelblock wird etwas luftiger. Dann standen wir am Kreuz und blickten die über 1000m hohe Nordwand hinunter. Der Sonntag führte uns dann mit zuletzt exponierten Kletterstellen auf den Crozzon di Lares. Die ausgeschriebene II ist eher untertrieben, vor allem wenn man wie wir unsere eigene Route wählt. Der Hüttenabstieg am Sonntag war dann eine kleine Katastrophe. Bei Dauerregen mussten wir vor dem Klettersteigeinstieg noch das Gewitter vorbeiziehen lassen, eher wir nach 6 Stunden klatschnass am Auto ankamen. Wir waren froh, die ursprünglich mal angedachte 2-Tages-Verlängerung für die Presanella schon im Vorfeld gecancelt zu haben. Heute wären wir auf keine Hütte mehr aufgestiegen.
Teilnehmer: Heiko Hofmann, Ernst Homm, Kerstin Wurst, Johannes Schockenhoff